Rede unseres ehemaligen Obmannes Stefan Enz anläßlich unseres 10-jährigen Vereinsjubiläums 1999! 

Liebe Vereinsmitglieder, Förderer und Gönner des Triathlonsports!

Bei einem Jubiläum ist es üblich, Rückblick zu halten und Resümee zu ziehen. Wie hat alles begonnen?

Bei einem Urlaub im Jahre 1979, den ich bei meinem Bruder in San Diego, Kalifornien, verbrachte, erzählte mir dieser von einer für mich damals irren Sportart; wo Athleten 3,8 km schwimmen, anschließend 180 km mit dem Rad fahren und zu guter Letzt noch einen Marathon über 42 km laufen sollen - und das alles auf der Sonneninsel Hawaii bei 40° im Schatten!

Meine Faszination und Bewunderung ob dieser Leistungen war sehr groß. Zu Hause am Trausdorfer See angekommen, gab es die ersten Gespräche mit meinem Nachbarn Kurt Manninger über den neuen Ausdauersport "Triathlon".
Uns kam sofort die Idee, an unserem See im privaten Freundeskreis eine kleine Triathlonveranstaltung zu organisieren. Bald fanden sich einige Sportbegeisterte, die sich der Herausforderung - natürlich über verkürzte Distanzen (300m - 20 km - 8 km) - stellten.

Nach einigen Veranstaltungen und einer Explosion an Teilnehmern - 70 Starter - kam es dann zu Anrainerprotesten am Trausdorfer See und wir mussten uns einen anderen Austragungsort suchen.
Erste Gespräche mit der Gemeinde Neufeld verliefen positiv und so kam es dann am 12. Juni 1988 zum 1. Internationalen Isostar Triathlon in Neufeld/Leitha, wo bis heute zwölf Veranstaltungen zur vollen Zufriedenheit der Teilnehmer durchgeführt wurden.

Exakt am 7. 12. 1989 kam es im Cafe "Pauli´s Stuben" in Purbach zur Gründung des UTTB  (Union Triathlon Team Burgenland).

Die Gründungsmitglieder setzten sich aus Obmann Mag. Dr, Otmar Manninger, sein Stellvertreter Mag. Josef Boszotta, Stefan Enz, DI Hans Nehrer, Obstlt. Roland Resatz, Schriftwart Robert Scharrer, Stv. Maria Habersam, Kassenwart Elisabeth Jennewein und Sportwart Kurt Pfeller zusammen.
Heute zählt unser Verein über sechzig Mitglieder.

Seit Bestand unseres Vereines wurden in Breitenbrunn, Donnerskirchen, Neufeld und Eisenstadt mehr als zwanzig Triathlon- und Duathlonveranstaltungen durchgeführt.

Triathlon - eine Philosophie, der sich mehr und mehr Sportler verschreiben.
In der Zeit, in der Automaten und Computer die menschliche Kraft, das Dasein in den Hintergrund drängen, suchen diese nach neuen Feldern, sich zu beweisen. Der Ausdauersport ist eines davon, Triathlon seine absolute Krönung. Dieser Satz galt vor mehr als zwanzig Jahren und gilt heute noch mehr.

Schlussendlich möchte ich mich bei allen Mitgliedern, welche dazu beigetragen haben, den TriathIonsport bekannt zu machen, bedanken.
Auch unser Verein hat als kleines Mosaiksteinchen dazu beigetragen, dass diese Sportart an Bedeutung gewonnen hat und im nächsten Jahr bei den Olympischen Spielen in Sydney einem Millionenpublikum näher gebracht wird.
Mein Dank gilt auch den Vereinsleitungsmitgliedern, allen voran Robert Scharrer, der seit Jahren für den Verein als Schriftführer tätig ist und mir exzellent zur Seite stand.

Mit einem Gedicht von Friedrich Schwanecke möchte ich schließen und Euch für Eure beruflichen, privaten und sportlichen Lebensbereiche alles Gute wünschen.

"Der Weg durch die Wüste ist kein Umweg !!  Wer nicht die Leere erlitt, bändigt auch nicht die Fülle!               

Wer nie die Straße verlor, würdigt den Weg weiser nicht!

Darum - nie aufhören, anzufangen und nie anfangen, aufzuhören!"

 

Euer Stefan Enz